Whalesongs Logo
Deutsch English
Whalesongs Logo
 

Kabarett der letzten Hoffnung

Monolog

Monolog von Vladimir Klim
Aus dem Russischen von Cornelia Debes

Uraufführung: 22.03.2007, Pavillon, Theater am Schiffbauerdamm, Berliner Ensemble

Eine Schauspielerin

Zum Stück

„Absolute Finsternis“ war ihre erste Liebe, so nämlich der Spitzname des angebeteten Physiklehrers. Mitten im Unterricht stand das Mädchen auf und fragte ihn, ob er sie heiraten wolle. Schließlich liebe er sie. – Der Pädagoge verließ die Schule, und das Mädchen wurde eine schlechte Schülerin.

Das ist nur eine der vielen Erinnerungen und Reflexionen einer jungen Frau. Wieder wechselt sie das Kostüm, korrigiert nochmals die Frisur, schminkt sich, raucht, wartet. Die Sängerin im Kabarett – dem Ort geschminkter Sehnsucht – sitzt in ihrer Garderobe und schüttet ihr Herz aus. Mit der bitteren Ironie einer Frau, die schon viel erlebt hat, plaudert sich die Chansonette durch ihre Welt.

Ihr Monolog ist ein poetisches Vexierbild, in dem Illusion und Wirklichkeit, Sehnsucht, Leid und Witz zu einem Abend im „Kabarett der letzten Hoffnung“ verschmelzen

Rollen und Instrumentierung

1 Darsteller

1 Damen | 0 Herren | 0 Nebenrollen |

Titel mit ähnlicher Besetzung suchen

Dekorationen

Autoren, Komponisten und Übersetzer

Buch: Wladimir Alekseewic Klim (Klimenko)

Übersetzung: Cornelia Debes

Genre und Katalog

Genre: Monolog

Katalog: Schauspiel und Komödie

SERVICE

Wenn Sie sich anmelden, können Sie bequem weitere Informationen, Textauszüge, Noten etc. zu diesem Titel online bestellen.

Jetzt anmelden

Schnellsuche

 

Kooperationspartner

Hartmann & Stauffacher
Verlag für Bühne, Film, Funk und Fernsehen

Unser Partner-Verlag für niederdeutsche Fassungen